211007_CVRE_EB_Erftstadt_Header (c) Philip Steury@stock.adobe.com

Caritas-Erziehungs- und Familienberatungsstelle

Erftstadt

In der Caritas-Erziehungs- und Familienberatungsstelle Erftstadt (EB-Erftstadt) erfahren Eltern, Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene sowie Fachleute Unterstützung bei Fragen rund um Erziehung und Familie, Krisen und Entwicklungschancen.

Gemeinsam suchen wir nach neuen Wegen…


Wir bieten:

  • Informations- und Beratungsgespräche
  • Therapie, Begleitung, Krisenintervention
  • Offene und anonyme Fallberatungen, allgemeine und themenspezifische Sprechstunden für Fachleute
  • Kooperation mit Familienzentren/Kindergärten, Schulen und anderen Institutionen


Wir arbeiten:

  • vertraulich
  • unter Schweigepflicht
  • kostenfrei für alle


Wir sind:

  • ein multidisziplinäres Fachteam
  • offen für alle, unabhängig von Weltanschauung, Religionszugehörigkeit sowie sexueller Identität und Orientierung

 


Kontakt zu uns / Öffnungszeiten / Anfahrt


Neuigkeiten

Elterninformationsveranstaltungen zum Thema:

„Was braucht mein Kind nach der Flutkatastrophe – wie geht es weiter“

  • 11.10.2021 um 14 Uhr in der Kindertagesstätte Auenland in Erftstadt Blessem
  • 27.10.2021 um 20 Uhr im Pfarrzentrum St. Barbara in Liblar

Hinweise wegen der Hochwasserkatastrophe in Erftstadt

thumbnail_Post_EB_Flut_2400x1300px_final
Domradio.de: Dr. Britta Schmitz, Leiterin der Erziehungs- und Familienberatungstelle Erftstadt, zur Hochwasserkatastrophe.

Elterninformation: Wie helfe ich meinem Kind nach der Hochwasserkatastrophe?

Die Hochwasserkatastrophe in Erftstadt hat Eltern wie Kinder erschüttert und geschockt zurückgelassen. Viele Eltern renovieren und organisieren den ganzen Tag, haben ein dünnes Nervenkostüm, sind erschöpft und haben wenig Zeit für die Kinder. Kinder reagieren in diesen Wochen sehr unterschiedlich: Manche ziehen sich zurück, andere klammern an den Eltern, manche werde wütend und aufsässig, andere werden zu kleinen Helden und wollen Verantwortung übernehmen, um die Eltern zu entlasten. Jugendliche haben oft den Drang zu helfen oder empfinden Gefühle wie Angst oder Ohnmacht, können sich nur schlecht konzentrieren.

Das alles sind ganz normale Reaktionen in dieser Zeit der akuten Belastung. Das bedeutet nicht, dass eine Traumatisierung vorliegen muss. Viele Menschen werden sich nach diesen akuten Belastungsreaktionen wieder stabilisieren können. Eltern können Kinder und Jugendliche bei dieser inneren Stabilisierung gut unterstützen.

Unter "Zu den konkreten Hilfen" finden Eltern Möglichkeiten wie sie ihrem Kind nach der Hochwasserkatastrophe helfen können. Diese Hilfen sind für Kinder in der akuten Belastungssituation genauso wichtig und hilfreich wie für Kinder, die wirklich traumatisiert sind.

Grundlage für die Beratung sind die aktuellen Hygieneregeln. Für die Beratung braucht man weder eine Impfung noch einen aktuellen Test. Das Team der EB-Erftstadt berät sowohl vor Ort in der Beratungsstelle (unter Einhaltung der Hygieneregeln) als auch per Video oder per Telefon. Man kann sich aber auch gerne über die Onlineberatung melden.

Unser Beratungsangebot:

Das Beratungsangebot für Eltern umfasst eine Vielfalt an Themen rund um die Erziehung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Auch bei vermeindlich kleinen Fragen, Unsicherheiten oder Konflikten, kann man sich an die Beratungsstelle wenden.

Mögliche Themen könnten sein:

  • Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und frühe Entwicklungsphasen
  • Herausforderungen in Schule oder Kindergarten
  • Mediennutzung
  • Trennungs- und Scheidungsprobleme
  • Schwierigkeiten bei (akuten) Familienkrisen
  • Familienschicksale oder Trauer

 

Das Team ist für alle Eltern mit Kindern bis zum Alter von 21 Jahren (in begründeten Einzelfällen auch bis zum 27. Lebensjahr), für Kinder und Jugendliche, für junge Erwachsene bis zum 21. Lebensjahr da. Es berät natürlich auch alleinerziehende Eltern, Patchworkfamilien und Familienangehörige.

Wir helfen dir, wenn du...

  • Probleme zu Hause mit Eltern oder Geschwistern hast
  • in der Schule Schwierigkeiten hast
  • mit anderen Leuten, Freunden oder Bekannten nicht zurechtkommst
  • einfach jemanden zum Reden brauchst

Downloads

Wir arbeiten eng mit Institutionen aus der Jugendhilfe, dem Bildungs- und Gesundheitswesen im Netzwerk zusammen, um für Familien passgenaue Hilfen zu ermöglichen.

Unsere Kooperationen und Partner:

  • Kindertagesstätten - Zusammenarbeit zum Beispiel bei Elternabenden und Fallberatungen für Erzieherinnen und Erzieher
  • Familienzentren - regelmäßige Sprechstunden, Teilnahme oder Initiierung von Elterncafés
  • Grund- und weiterführende Schulen
  • Jugendamt, Regionale Schulberatung, Schulsozialarbeit, Gesundheitsamt, Kinderärzte

Die EB Erftstadt unterstützt zum Beispiel bei der Gestaltung von Elterninformationsveranstaltungen in Kita und Schule. Sie bietet regelmäßige Sprechstunden in den Familienzentren für Eltern und Pädagogische Fachkräfte, in Schulen für Lehrende, Schülerinnen und Schüler an. Auch anonyme Fallberatungen werden für Kita und Schule angeboten.

Spezielle Beratungsangebote

Das Team der EB-Erftstadt berät und unterstützt beispielsweise mit seinen frühen Hilfen nach der Geburt und in den ersten Monaten, bei Elternkonflikten, Trennung und Scheidung, Kinder und Familien mit einem psychisch- oder suchterkrankten Elternteil, bei sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche, Pflegeeltern.

Das Team der EB-Erftstadt

Beratung und Begleitung benötigen gegenseitiges Vertrauen. Hier stellt sich das Team der Caritas-Erziehungs- und Familienberatung Erftstadt mit seinen Schwerpunkten vor.

Caritas Beratungsstelle Schloßstraße
Erziehungs- und Familienberatung für Eltern, Kinder und Jugendliche

Schloßstraße 1a 
50374 Erftstadt-Lechenich

Mit einer steuerabzugsfähigen Spende können Sie unsere Arbeit unterstützen.

Kontoverbindung:
Caritasverband für den Rhein-Erft-Kreis e.V. | Kreissparkasse Köln | Stichwort „EB-Erftstadt“ | IBAN: DE28 3705 0299 0137 0079 47

Unsere Dienste und Einrichtungen verfügen über eine externe Beschwerdestelle.

Ihr Weg zu uns