201104_Header_SZ_Pulheim (c) Kaspar Müller-Bringmann

Neues aus dem Caritas-Seniorenzentrum

Pulheim

Eine Ära geht zu Ende - Leiter des hauseigenen Friseursalons geht in Ruhestand

221201_Ruhestand_Friseur_Kopie (c) Caritas Rhein-Erft

1. Dezember 2022 - Das Seniorenzentrum Pulheim eröffnete am 15.01.1986. Von Anfang an dabei war Mathias Polich (hintere Reihe links), der den Friseursalon im Haus geleitet hat. Seit 2009 wurde er dabei von Susanne Chiappetta (hintere Reihe rechts) unterstützt. Nun geht Herr Polich in den Ruhestand und schließt seinen Laden in Pulheim. Wir bedanken uns bei ihm und seinem Team für die jahrzehntelange Treue und wirklich gute Zusammenarbeit. Und natürlich wünschen wir für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und vor allem Gesundheit.

Wir freuen uns nun, dass wir mit Claudia Meurer (hintere Reihe Mitte) eine Nachfolgerin finden konnten. Frau Meurer bringt eine große Erfahrung aus Tätigkeiten in anderen Senioreneinrichtungen mit. In der Regel wird sie den Bewohnern donnerstags ganztätig zur Verfügung stehen. Fällt ein Feiertag auf einen Donnerstag, wird ein alternativer Tag angeboten.

Übrigens: Wir konnten Frau Chiappetta gewinnen, unser Team am Empfang zu verstärken. Das ist sehr schön: So bleibt sie uns dann doch erhalten.

 

Angelika Kautz zu "SpECi" weitergebildet

221118_News_SpECi (c) Caritas Rhein-Erft

18. November 2022 - Worüber sprechen Menschen in der letzten Phase ihres Lebens? Welche Fragen stellen sie sich und wie kann man als Gesprächspartner Themen wie Tod oder das Leben nach dem Leben begleiten? Um für solche Gesprächssituationen besser gerüstet zu sein, haben Mitarbeitende des Caritasverbandes und der Vinzentinerinnen Köln die Weiterbildung „Spirituelle und existentielle Begleitung am Lebensende - interprofessionell“ (SpECi) besucht. Jetzt - nach eineinhalb Jahren, 40 Stunden Curriculum und drei große Befragungsreihen mit Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Angehörigen - haben Sie die Weiterbildung abgeschlossen. Wir gratulieren Angelika Kautz, Mitarbeiterin unseres Sozialen Diensts, zur bestandenen Weiterbildung.

Die Teilnehmerinnen wurden in direktem Bezug zu ihrer Erfahrungswelt im Arbeitsalltag geschult. Dabei ist die Begleitung spiritueller Gespräche keine einfache Aufgabe. "Oft sprechen Menschen in der letzten Lebensphase scheinbar triviale Dinge an, die aber zuweilen tiefgreifende Fragen über den Tod, das Leben und den Glauben streifen. Das zu erkennen, dafür sensibel zu werden, und sich zuzutrauen, über diese Dinge zu sprechen, waren die Ziele der Weiterbildung", erläutert Kursleiterin Dr. Brigitte Saviano. 

Mit dieser Weiterbildung sei auch ihre Arbeitszufriedenheit messbar gestiegen, sagten die Teilnehmerinnen. Der Austausch zwischen den Kolleginnen der Vinzentinerinnen Köln und der Caritas Rhein-Erft-Kreis war eine zusätzliche Bereicherung.

Der Caritasverband beteiligt sich damit an dem auf drei Jahre angelegten bundesweiten Projekt mit wissenschaftlicher Begleitstudie zu „Spirituelle und existentielle Begleitung am Lebensende – interprofessionell“ (SpECi) www.speci-deutschland.de.

 

Abschied und Neuanfang

221031_Abschied_Gennrich (c) Caritas Rhein-Erft

31. Oktober 2022 - „Wir verlieren eine in der gesamten Dienstgemeinschaft sehr geschätzte Kollegin und ich persönlich eine mir wichtig gewordene Gesprächspartnerin“, sagt Einrichtungsleiter Jürgen Schenzler über Sylvia Gennrich bei deren Verabschiedung Ende Oktober. Die bisherige Pflegedienstleitung und stellvertretende Einrichtungsleitung wechselt zum 1. November 2022 in die Verbandszentrale nach Hürth, um dort eine neue Aufgabe zu übernehmen. Dazu wünschen wir ihr alles Gute!

Die neue Pflegedienstleitung Ulrike Kulla hat bereits Mitte September diese Aufgabe übernommen. Neue stellvertretende Einrichtungsleitung ist ab November unsere Küchenleitung Monja Bzdziel-Heinemann. Sie blickt auf über 32 Jahre Erfahrung in unserem Haus.

 

Endlich mal wieder gefeiert: 90 Jahre bei der Caritas

221031_Collage_Jubiläen (c) Caritas Rhein-Erft

31. Oktober 2022 - Lange waren pandemiebedingt gemeinschaftliche Feiern im Seniorenzentrum nicht möglich. Ende Oktober gab es genug Gründe, mal wieder im Kreise der Mitarbeitenden zu feiern. Und zwar im Garten bei bestem Wetter und tollem Essen aus einem Foodtruck. Gleich vier Mitarbeitende wurden an diesem Tag für ihren langjährigen Einsatz geehrt.

Dorothe Marx ist seit 15 Jahren Mitarbeiterin der Hauswirtschaft.

Christiane Stautzebach (2.v.l.) ist seit 20 Jahren Pflegefachkraft.

Giesela Kiessel (rechts) ist seit 20 Jahren als Pflegefachkraft und nun stellvertretende Wohnbereichsleitung im Demenzbereich.

Angelika Kautz (2.v.r.) ist seit 35 Jahren Mitarbeiterin im Sozialen Dienst

In Anwesenheit von Pflegedienstleitung Ulrike Kulla (linke) und Sozialdienstleitung Agnieszka Korcz betonte Einrichtungsleiter Jürgen Schenzler vor über 50 Mitarbeitenden, wie wertvoll eine langjährige Verlässlichkeit in der heutigen Zeit geworden ist. Allen Jubilaren wurde von Herzen gedankt und für die Zukunft alles Gute gewünscht.

 

Neue Pflegedienstleitung im Seniorenzentrum Pulheim

221011_Kulla 3 (c) Caritas Rhein-Erft

Oktober 2022 - Personalwechsel im Seniorenzentrum Pulheim:  "Mit Ulrike Kulla haben wir eine neue, erfahrene Pflegedienstleitung gewinnen können“, freut sich Einrichtungsleiter Jürgen Schenzler.

Aktuell wird die seit 37 Jahren verheirate Pulheimerin von Ihrer Vorgängerin Sylvia Gennrich bis zum 31. Oktober 2022 eingearbeitet.

Frau Gennrich wechselt zum 1.November 2022 in eine andere Funktion innerhalb des Caritas-Verbandes.

„Mein Arbeitsweg ist gerade einmal 1240 Meter weit – Stau unmöglich!", schmunzelt Ulrike Kulla. Die Pulheimerin ist nicht nur sportlich (Wandern, Radfahren) und musikalisch (Querflöte und Geige), sondern ist auch ein Macherin.

"Ich kann von Nägel in die Wand hauen bis Socken stricken eine Menge … und freue mich jetzt auf meine neue Aufgabe im Seniorenzentrum Pulheim.“

 

TV-Übertragung der Gottesdienste aus der Kapelle gestartet

221004_TV-Gottesdienst Kopie (c) Caritas Rhein-Erft

Oktober 2022 - Nun ist es soweit: Die technischen Voraussetzungen konnten in unserem Haus realisiert werden. Auf Programmplatz 99 können alle Bewohner die Gottesdienste an den Sonn- und Feiertagen auf ihren TV-Geräten in Bild und Ton mitverfolgen und mitfeiern. Ebenso können die Übertragungen in den Tagesräumen der Wohnbereiche empfangen werden.

Ihr Weg zu uns