190430_SZ_Brauweiler (c) Caritas Rhein-Erft

Wiedereröffnung des Bistros am 2. Mai 2022

220427_Wiedereröffnung_Speiseplan_gd-1 (c) Caritas Rhein-Erft

29.04.2022 - Ab dem 2. Mai 2022 ist unser Bistro wieder für Besucher geöffnet. Unser Team freut sich darauf, wieder viele Gäste mit bewirten und begrüßen zu können!

 

DänzPänz im St. Nikolaus

220308_DänzPänz (c) Caritas Rhein-Erft

Karnevalssamstag, 26. Februar 2022 - Strahlende Sonne und spritzige Musik, was wollte man mehr! Die DänzPänz der BrauweilerKarnevalsfreunde hatten sich angekündigt, um den Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Seniorenzentrums eine Freude zu bereiten.

„Wir sind die Kinder- und Jugendtanzgruppe "DänzPänz" der Brauweiler Karnevalsfreunde. Im Mai 2016 haben wir uns gegründet und sind mittlerweile 50 Mädchen und Jungs im Alter von 5-19 Jahren. Unsere Tänze bestehen aus traditionellen Elementen des karnevalistischen Tanzes, Elemente des Cheerleadings und Elementen der Akrobatik“, sagen sie von sich selbst.

Dem Publikum Freude zu bereiten, ist ihnen gut gelungen! Wenn man bedenkt, dass sie die meiste Zeit virtuell zu Hause trainieren mussten und wenig Zeit hatten, die Tänze zusammen einzustudieren, war das eine hervorragende Leistung.

Die „Kleinen“ erfreuten die Herzen der Zuschauer und die „Großen“ verblüfften mit perfektem Tanz.

 

(Text und Foto: Rosi Wintz)

 

Geschmücktes Fenster für den lebendigen Adventskalender

211201_St.Nikolaus_Adventsfenster (c) Rosi Wintz

1. Dezember 2021 – Zum vierten Mal initiierten die Organisatorinnen Sabine Frömel und Ricki Effertz von der Organisation „Lotsenpunkt“ einen lebendigen Adventskalender in den Abteigemeinden Brauweiler/Sinthern/Geyen. Bei dieser Aktion beteiligen sich Familien, Einrichtungen und Gruppen der Gemeinden und gestalten jeweils an einem Tag im Advent ein weihnachtliches Fenster.


Das Seniorenzentrum St. Nikolaus in Brauweiler war von Anfang an dabei und präsentierte am 1. Dezember zum vierten Mal ein wunderbar geschmücktes Fenster. Dieses Mal hatten sich drei Ehrenamtliche (Ursula Kriegel, Brigitte Schmitz und Rosi Wintz) das Märchen „Hänsel und Gretel“ ausgesucht. Keine leichte Aufgabe. Das Hexenhaus war eine kleine Herausforderung. Eine der Ehrenamtlichen verbrachte mehrere Nächte mit der Planung des Hauses. Die Hexe war kein Problem. Sie präsentierte sich schon einmal als Frau Holle. Ein Wald musste rangeschafft werden und ein Backofen mit echt wirkendem Feuer war auch ein Muss. Haushalte, Keller und Dachböden wurden durchstöbert und wieder wurde eine Märchenwelt geschaffen.


Antje Weber begrüßte die Besucher, die sich trotz Kälte auf den Weg zum Öffnen des 1. Türchens gemacht hatten. Gemeinsam sang man das Lied: „Wir sagen dich an den lieben Advent“ und nach vielem Staunen lud sie zu Glühwein und Lebkuchen ein. Alle genossen das kleine Beisammensein.


Der Abend war ein besinnlicher Start in den Advent!

(Text und Foto: Rosi Wintz)

 

Jubilarinnen der vergangenen zwei Jahre geehrt

211203_Jubiläen_St.Nikolaus (c) Rosi Wintz

November 2021 – In einem schönen Rahmen mit gutem Essen feierten die Abteilungsleitungen des Seniorenzentrums St. Nikolaus die Jubilare der letzten zwei Jahre. Geehrt wurden:

Monika Schneider (Präsenzkraft) für 30 Jahre

Karola Nordmann (Verwaltungsmitarbeiterin) für 20 Jahre

Sabine Richter (Pflegehelferin), Sabine Wagner (Pflegefachkraft), Danuta Kubik (Leitung Tagespflege) und Magdalene Karsten (Küche und Hauswirtschaftsleitung) für 15 Jahre. Außerdem wurden zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen geehrt: Maria Bödeker für 30 Jahre (konnte leider nicht anwesend sein) und Monika Thelen für 15 Jahre.

Monika Schneider erhielt die goldene Ehrennadel und Maria Bödeker die silberne Ehrennadel des Diözesancaritasverbandes.

Antje Weber bedankte sich von ganzem Herzen bei allen für ihr Engagement und ihren Einsatz.

(Text und Foto: Rosi Wintz)

 

10 Jahre St. Nikolaus gefeiert

211006_Collage_10_Jahre_St_Nikolaus (c) Kaspar Müller-Bringmann

Zehn Jahre St. Nikolaus: Ein Grund zu feiern! Gemeinsam mit vielen Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen der ersten Stunde haben wir gefeiert und an die Anfänge im Jahr 2011 erinnert. Mit dabei: Ein Foodtruck, der die Feiernden mit deftigen Leckereien verwöhnte. Hier geht es zur ausführlichen Geschichte.

 

Fronleichnam - Ohne Liebe ist Alles nichts

Ohne-Liebe-ist-Alles-Nichts (c) Caritas Rhein-Erft

3. Juni 2021 - Letztes Jahr fielen die Feierlichkeiten zu Fronleichnam aus bekannten Gründen aus. Dieses Jahr war zu mindestens in einem bescheidenen Rahmen wieder etwas erlaubt. Die Pfarrgemeinde St. Nikolaus Brauweiler hatte sich dafür etwas Besonderes ausgedacht:

Das Motto: Ohne Liebe ist Alles nichts

„Beim letzten Abendmahl gab Jesus alles, was er hatte. Er war immer ganz das, was er tat und dachte. Brot können wir in der jetzigen Situation nicht mit vielen Menschen teilen. Aber unsere Liebe können wir in unendlich vielfältiger Weise verteilen.“

Ein universales Zeichen für Liebe ist die Rose. Eine solche wurde jeweils an zwölf Stationen in der Pfarreiengemeinschaft platziert. Die Stationen wurden ganz bewusst ausgewählt: Vor dem Seniorenzentrum St. Nikolaus, beim AWO Ortsverein, an der evangelischen Kirche, an einer Schule für Menschen mit Körperbehinderung, bei der Feuerwehr, an Friedhöfen, vor einem Restaurant, am NS-Gedenkstein und im Schaufenster vom Kunsthaus für Menschen mit Behinderung.

Außerdem gab es fünf Blütenteppiche in unserer Pfarreiengemeinschaft. Einer wurde vor dem SZ St. Nikolaus gelegt. Auch hier bekam die Rose einen besonderen Platz: Genau in der Mitte, von ihr ging alles aus.

Schon früh am Morgen kam Leiterin der KinderKirche Brauweiler vorbei und legte den Grundstein für einen wunderschönen Blütenteppich, der im Laufe des Tages immer größer wurde. Die Rose als Zeichen für die Liebe bildete den Mittelpunkt.

Pfarrer Peter Cryan und die Gemeindeassistentin Sarah Didden starteten trotz widrigen Wetters die Messe wunschgemäß im Freien und der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Bewohnern und Mitarbeitern. Die Sonne ließ sich blicken. Es war dann so heiß, dass bunte Regenschirme als Sonnenschutz herhalten mussten.

Pfarrer Cryan griff das Thema Liebe in seiner Predigt wieder auf: „Ohne Liebe ist Alles Nichts! Schauen Sie mal, mit welcher Liebe dieser Blütenteppich gelegt worden ist. Normalerweise, wenn wir mit der Prozession hier vorbeikommen ist der Platz voll mit Menschen und wir segnen Alle. Wegen Corona geht das heute nicht.

Trotzdem ist der Blütenteppich hier entstanden, weil über den Tag hinweg immer wieder Menschen etwas hinzugetan haben. Auch Ihr habt Eures hinzugetan.

Eben habe ich noch Kinder gesehen, die hier Blüten hingelegt haben, so nach dem Motto: Dieser Blütenteppich, der wird auch in der Pandemiezeit gemacht, das heißt Liebe ist stärker als alles, was uns manchmal einholen kann und ohne Liebe geht es wirklich nicht.“

Zum Abschluss verteilte Sarah Didden Blüten an Bewohner, die dann aktiv am Entstehen des wunderschönen Blütenteppichs mitwirken konnten. Für die Bewohner war diese besondere Messe ein großer Höhepunkt und ein Lichtblick in bessere Zeiten!

Text: Rosi Wintz

 

Tag der Pflege 2021 im St. Nikolaus

Ein Maibaum für das Seniorenzentrum St. Nikolaus

210501_St.Nikolaus_Der Mai ist gekommen (c) Caritas Rhein-Erft

1. Mai 2021 - Im letzten Jahr wurde eine winzige Birke von zwei Ehrenamtlichen organisiert, im Garten aufgestellt und als Maibaum geschmückt. Die Bewohner durften ihn dann von den Fenstern aus bestaunen.

Dieses Jahr war glücklicherweise ein kleines bisschen mehr möglich. Zwar gab es auch dieses Jahr keine Maibäume zu kaufen, aber eine große Birkenfeige wurde ins Foyer gerückt und die Bewohner machten sich selber mit Freude daran, diese zu schmücken.

Fröhliche Volkslieder und ein Gläschen Maibowle lockerten die Runde auf und alle hatten Freude an dieser schönen Abwechslung.

Text: Rosi Wintz

 

Impfung im St. Nikolaus

210223_St_Nikolaus (c) Caritas Rhein-Erft

26. Februar 2021 - Für unser Seniorenzentrum ist der Einsatz der Bundeswehr zu einer wertvollen Stütze im Kampf gegen die Corona-Pandemie geworden. Zwei Soldaten vom Luftwaffentruppenkommando in Köln-Wahn übernehmen seit dem 25. Januar, vorerst bis zum Corona-Gipfel am 7. März, die Schnelltests auf das Coronavirus. Das Luftwaffentruppenkommando ist eine höhere Kommandobehörde der Luftwaffe.

Die Unterstützung der Soldaten ist für das Haus eine große Hilfe, denn selbstverständlich dürfen nur geschulte Mitarbeiter die Testung durchführen. Diese Mitarbeiter würden bei der Versorgung der Bewohner fehlen. Dank der Hilfe der beiden jungen Männer können sich die Mitarbeiter voll und ganz auf die Versorgung und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner konzentrieren. Deshalb ist Antje Weber, Einrichtungsleitung, glücklich über die willkommene Hilfe der beiden Bundeswehrsoldaten.

„Es ist eine neue Erfahrung, in einem Seniorenzentrum diese Tests durchzuführen“, berichtet Hauptmann Dennis Schmidt. „Normalerweise haben wir es nur mit anderen Soldaten zu tun, mit hierarchischen Strukturen. Hier hat man Kontakte mit vielen älteren Menschen, auf die man spezieller eingehen muss. Man erlebt hier Dinge, von denen man normalerweise nur hört.“ Zusammen mit seinem Kameraden Sascha Bruns, auch Hauptmann beim Luftwaffentruppenkommando, führt er die Schnelltests durch. An den beiden Herren geht kein Weg vorbei. Sie nehmen bei den Angehörigen der 80 Bewohner, allen Mitarbeitern, Besuchern und Dienstleistern Corona Tests vor. Die Einrichtung darf nur betreten, wer einen maximal 48 Stunden alten negativen Test vorlegen kann.

„Ich freue mich sehr, dass die Soldaten die circa 300 Tests pro Woche für Besucher und Mitarbeiter durchführen und danke den Herren herzlich für ihre Mithilfe, vor allem aber auch für ihren freundlichen und fürsorglichen Umgang mit allen, die zu ihnen kommen“, sagt Antje Weber.

Text: Rosi Wintz

 

Ein kleiner Eindruck: Weiberfastnacht 2021

 

Impfung im St. Nikolaus

210116_Impfung_SZ_St_Nikolaus (c) Wintz

16. Januar 2021 - Endlich war es soweit, im St. Nikolaus stand der langersehnte Impftermin an. Tatsächlich kam der Impfstoff sogar um einige Stunden verfrüht. So konnten ab 12.30 Uhr die Bewohner und Mitarbeiter, insgesamt 193 Personen, gegen Covid-19 mit Hilfe von Frau Dr. Heidenreich, Frau Dr. Fernbach, Frau Dr. Nissen, dem Impfarzt des Kreises, Dr. Ernst, und dem Apotheker Dr. Landmann geimpft werden.

Die Freude und Erleichterung im Hause war groß. Nun hoffen die Beteiligten, dass die Zweitimpfung reibungslos abläuft und danach alle Bewohner und Mitarbeiter in ein kleines bisschen Normalität zurückfinden können!

 

Noch eine weitere Überraschung

201224_Noch mehr Überraschungen (c) Wintz

Dezember 2020 - Einen Tag vor Heiligabend wurden die Bewohner des Seniorenzentrums St. Nikolaus noch einmal überrascht!

Eine Mutter und ihr Sohn Felix aus Brauweiler waren fleißig. Sie hatten für jede Bewohnerin und jeden Bewohner ein Päckchen gepackt, mit anderen Worten 80 Päckchen.

Alle bekamen etwas Gebasteltes,  etwas Süßes durfte nicht fehlen, etwas Praktisches war dabei und für die Schönheit hatten sie in der Nikolaus-Apotheke Körperlotion organisiert. Außerdem war in jedem Päckchen eine Weihnachtskarte.

Einrichtungsleiterin Antje Weber bedankte sich für die schöne Geste, die den Bewohnern große Freude bereitet und ihnen das Gefühl gibt, nicht alleine zu sein!

Text: Rosi Wintz

Fotos: Antje Weber

Sieben kleine Adventscafés

201221_St_Nikolaus_Alle WGs Adventsfeiern (c) Wintz

Dezember 2020 - Leider waren im Advent keine gemeinsamen Feierlichkeiten möglich. Deshalb hatte Antje Weber, Einrichtungsleitung SZ St. Nikolaus, die Idee, mit jeder Wohngemeinschaft einzeln im Bistro ein kleines Weihnachtscafé zu gestalten. 

Gestartet wurde jeweils mit einer Andacht, die von den Ehrenamtlichen Edeltraud Weinmiller, Gertrud Franzen und der Gemeindeassistentin Sarah Didden gehalten wurden.  Die Ehrenamtliche Monika Thelen begleitete die Andachten musikalisch und sorgte auch danach mit stimmungsvollen Adventsliedern für eine feierliche Stimmung. Bei Kaffee und Kuchen und kleinen Adventsgeschichten konnten Bewohner, Ehrenamtliche und Mitarbeiter für kurze Zeit einfach einmal abschalten und den Advent gebührend feiern.

Text und Foto: Rosi Wintz

Nikolaus im St. Nikolaus

201210_St. Nikolaus 2020 (c) Wintz

6. Dezember 2020 - Der 6. Dezember ist im Seniorenzentrum St. Nikolaus immer ein besonderer Tag. Jedes Jahr wird der Namensgeber des Hauses im Café Muckefuck, einem monatlichen Treff, gebührend gefeiert.

Dieses Jahr sollte alles anders sein. Natürlich hatte man sich wieder etwas einfallen lassen. Nikolausgebäck, angelehnt an die alte Tradition der Gebildebrote, das die Liebe und Güte des Heiligen Nikolaus im Alltag sichtbar machen soll, wurde in einer Nikolausmesse in der Abteikirche in Brauweiler von Pastor Cryan gesegnet.

Diese Segnung und die Messe konnten die Bewohner zeitgleich an den Bildschirmen in ihren WG´s verfolgen. Mit Freude vernahmen sie auch die Grüße und guten Wünsche, die Pastor Cryan in der Messe an sie richtete. So hatte die virtuelle Welt auch im Seniorenzentrum Einzug gehalten.

Nach der Messe wurde das Nikolausgebäck ins Seniorenzentrum gebracht und dort von Antje Weber (Einrichtungsleitung) an die Mitarbeiter verteilt. Danach verteilten die Präsenzkräfte die Lebkuchennikoläuse bei kleinen Feiern an die Bewohnerinnen Und Bewohner in den Wohngemeinschaften.

Die Freude war groß: Eben noch in der Kirche gesegnet und jetzt in den Händen der Bewohnerinnen und Bewohnern!

Text und Foto: Rosi Wintz

______________________________________________________________________________

Zurück zur Hauptseite des Seniorenzentrums St. Nikolaus

Ihr Weg zu uns