190430_SZ_Brauweiler (c) Caritas Rhein-Erft

Ausflug zum Gut Vinkenpütz Stommeln

Ausflug Vinkenpütz (c) Caritas Rhein-Erft

31. August 2012 - Schon zum fünften Mal besuchten Tagespflegegäste, Mitarbeitende und einige Angehörige das Gut Vinkenpütz. Das Gut liegt eingebettet in die Felder rund um Stommeln und ist von altem Baumbestand umgeben. Es wird seit 1713 durch die Familie Schumacher in der siebten Generation bewirtschaftet. Die Besucher wurden sehr herzlich durch die Eigentümerin Daniela Schumacher-Nesseler empfangen. Sie erzählte Geschichtliches über das Gut und erläuterte die Entwicklung in der Landwirtschaft.

Leider war das Wetter nicht so gut, und zum ersten Mal fand das Treffen nicht auf dem Hof sondern in einer großen Scheune im Trockenen und ohne Durchzug statt, sodass die Anwesenden dem Wetter trotzen konnten und unter Dach ihren Spaß hatten. Daniela Schumacher-Nesseler stellte ihr eigenes Pferd „Layet“ vor, und auch ihre beiden Hunde „Bella“, zehn Jahre alt und „Sissi“, ein Jahr alt sorgten für einen großen Unterhaltungswert. Bella hatte vor kurzem Geburtstag und durfte sich über ein Ständchen freuen.

Dann präsentierte Daniela Schumacher-Nesseler das Pferd Tristan, das sich von allen, die wollten, gerne streicheln ließ. Nicht nur die Gäste, auch Tristan hatten viel Spaß. All diese schönen Erlebnisse wurden in Fotos festgehalten.

Wie auch bei den vorherigen Treffen schenkte Daniela Schumacher-Nesseler jedem Gast zum Abschied eine wunderschöne Sonnenblume.

(Foto und Text Dana Kubik)

Wellnesswoche in der Tagespflege Ginkgo

230806_Wellnesswoche_TP_Gingko (c) Dana Kubik

31. Juli bis 4. August 2023 - Im Rahmen der Wellnesswoche hatten die Gäste der Tagespflege Ginkgo im Seniorenzentrum St. Nikolaus die Möglichkeit aus einer breiten Palette von Wellnessangeboten das auszusuchen, wozu sie Lust und Laune hatten und womit sie sich verwöhnen lassen wollten. Von Sitzyoga und Entspannungsreise über Gesichtsmassage und kosmetische Behandlung war alles möglich. Dieses Angebot gab es zum ersten Mal in der Tagespflege und es traf auf eine sehr positive Resonanz. Die Gäste wünschen sich eine baldige Wiederholung.

(Foto und Text Dana Kubik)

Mitarbeiterfest „Aloha“ Seniorenzentrum St. Nikolaus

230808_Mitarbeiterfest (c) Caritas Rhein-Erft

28. Juli 2023 - Ende Juli war es wieder so weit. Die Mitarbeiterfeier stand an. In Erinnerung an das Vorjahr mit schönstem Wetter freute man sich auf eine Fortsetzung im Jugendzentrum Pogo in Pulheim. Die Location wurde von Mitarbeitern im Vorfeld geschmückt und Tische und Bänke wurden aufgestellt. Leider war heute absolut schlechtes Wetter angesagt. Nachmittags kamen noch ein paar dicke Schauern runter, aber siehe da, bei Beginn der Feier öffnete sich die Wolkendecke und die Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite, passend zum Motto „ALOHA“. Eine kleine Bar lud zu leckeren Cocktails ein oder auch zu Bier und sonstigen Getränken.

Zum Start begrüßte Antje Weber die Mitarbeiter ganz herzlich und kam dann zu den Ehrungen. Zuerst waren die Jubilare dran. Marco Eichhorn und Anucha Wacker wurden für 10 Jahre und Rosi Wintz (Ehrenamtliche) für 20 Jahre Zugehörigkeit geehrt.

Dann ehrte Antje Weber fünf Mitarbeiter, die in einem Crashkurs von drei Monaten ihre Ausbildung als Pflegefachassistenten absolvierten. Normalerweise dauert die Ausbildung ein Jahr. Sie sprach ihnen ihren Respekt für diese Leistung aus.

Zum Schluss bedankte sie sich noch bei dem Team, das im Vorfeld dieses schöne Fest organisiert hatte.

Für das leibliche Wohl sorgte ein Foodtruck. Leckere Burger, Currywurst, Coleslaw und Pommes Frites waren im Angebot und wurden mit Freude verspeist. Beer Pong und Fotoboxlockerten den Abend auf. Die Anwesenden hatten großen Spaß und genossen die Sonne und die gute Laune.

(Rosi Wintz)

Senioren "op Jöck“ - Senioren auf Schiffstour

230707_Senioren op Jöck (c) Rosi Wintz

7. Juli 2023 - Lange hatten die Seniorinnen und Senioren des Seniorenzentrums St. Nikolaus in Brauweiler auf diesen Ausflug gewartet: „Senioren op Jöck“, eine Schiffstour mit der Poseidon von Bonn nach Königswinter mit Musik und Tanz. Leider hatte in 2022 der Rhein nicht mitgespielt. Er hatte zu wenig Wasser und die Gangway zum Schiff stand so steil, dass da kein Runterkommen war.

Dieses Jahr war es dann so weit. Ein wolkenloser Tag erwartete die Reiselustigen. 80 Teilnehmer, davon 51 Seniorinnen und Senioren, der Rest Mitarbeitende, Ehrenamtliche und Angehörige versammelten sich auf dem Vorplatz und es herrschte gute Stimmung, zumal es am Morgen noch nicht zu heiß war. Das sollte sich ändern!

Die leider verspäteten Busse brachten dann die Reiselustigen nach Bonn. Dort angekommen war es schon ein heißer und mühsamer Weg zum Schiff, wo sich herausstellte, dass auch in diesem Jahr die Gangway zum Schiff schwer zu bewältigen war, weil der Rhein in den letzten Wochen wenig Wasserzufuhr bekommen hatte. Dank der vielen Helfer wurde auch dieses Problem bewältigt und nach einigem Trubel saßen alle Bewohnerinnen und Bewohner im Bug des Schiffs und wurden als erstes mit viel Wasser versorgt.

Mit einer Stunde Verspätung legte das Schiff ab und alle genossen die traumhaften Aussichten an beiden Seiten des Ufers. Star am Wegesrand war der Petersberg und natürlich der Drachenfels mit der Drachenburg. Hier wurden bei den Anwesenden Erinnerungen wach und man erzählte von Erlebnissen aus früheren Ausflügen an diese Orte.

Wenn man davon absieht, dass die Klimaanlage im Schiff defekt war und man weiter schwitzen musste, war es trotzdem ein schöner Nachmittag. Siggi bereicherte den Nachmittag mit seiner Musik. Es gab sogar einige mutige Seniorinnen, die trotz Hitze das Tanzbein schwangen. Es hielt sie nicht auf den Stühlen. Die Fitteren hatten Glück und konnten sich zwischendurch einmal auf das Oberdeck begeben, um die gute Luft und die Aussicht zu genießen.

So wurde es trotz aller Hindernisse ein schöner Ausflug, der allen Teilnehmenden in Erinnerung bleiben wird!

Der Ausflug wurde finanziert vom Förderverein „Freunde und Förderer des Caritas-Seniorenzentrums St. Nikolaus“.

(Foto und Text Rosi Wintz)

Förderverein lässt Hühner dauerhaft einziehen

230322_Spende_St_Nikolaus Kopie (c) Caritas Rhein-Erft

22.März 2023 - Letzten Sommer zog eine kleine Hühnerschar leihweise in den Garten des Seniorenzentrums Sankt Nikolaus in Brauweiler ein. Es war ein Testprojekt.

Wie zu erwarten wurden die Hühnerdamen und die Bewohnerinnen und Bewohner gute Freunde. Die Senioren haben nun ein Ziel im Garten und große Freude an den Hühnern, die immer prompt angelaufen kommen, wenn man sich ihnen nähert.

Was lag da näher, als das Federvieh fest in den Garten einziehen zu lassen?

Dafür mussten nun ein kleines Hühnerhaus und ein Gehege her. Das wurde inzwischen verwirklicht und die Hühnerdamen durften vor kurzem in ihr neues Zuhause einziehen.

Ermöglicht hatte dieses Projekt der Förderverein „Freunde und Förderer des Caritas-Seniorenzentrums Sankt Nikolaus“, der wiederum von der Kreissparkasse Köln, Filiale Brauweiler, unterstützt wurde. Am heutigen Tage besuchte Stefan Ewert, Leiter der Brauweiler Kreissparkasse, das Seniorenzentrum Sankt Nikolaus und übergab Antje Weber, Einrichtungsleitung einen Scheck über 1000€.

Die Übergabe erfolgte im Garten im Beisein der Hühner. Die Einrichtung bedankt sich bei der Kreissparkasse Köln.

 

Foto und Text Rosi Wintz

Tag des Glücks in Brauweiler

Tag des Glücks (c) Caritas Rhein-Erft

20. März 2023 – Die vier evka-Kitas aus Brauweiler, Dansweiler und Sinthern hatten sich für den „Internationalen Tag des Glücks“, der traditionell am 20. März gefeiert wird, etwas Besonderes einfallen lassen. Sie trafen auf dem Guidelplatz in Brauweiler zusammen, stellten sich in einen großen Kreis und sangen zum einen „Bist du glücklich, klatsch doch einfach in die Hand“ und da der Tag auch den Frühling einläutet noch „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“. Natürlich hatten sie dabei großen Spaß.

Damit war es aber noch nicht getan. Die Kita Sinthern und die Kita Dansweiler erfreuten Passanten und anliegende Geschäfte mit kleinen Schokoglückskäfern. Die beiden anderen Kitas: Kita Miteinander und Kita St. Nikolaus, als direkte Nachbarn vom Seniorenzentrum St. Nikolaus besuchten die Bewohnerinnen und Bewohner und die Tagespflegegäste in der TP Gingko und gemeinsam wurden die beiden Lieder lebhaft und laut gesungen. Die Kinder strahlten das Glück aus und zauberten jedem der Bewohnerinnen und Bewohner ein Lächeln ins Gesicht. Danach verteilten sie auch hier die kleinen Glückskäfer und machten sich fröhlich auf den Rückweg in ihre Kitas.

 

(Text und Fotos Rosi Wintz)

Berufserkundungstag im SZ St. Nikolaus

230317_St_Nikolaus_Berufserkundungstag (c) Caritas Rhein-Erft

16. März 2023 – Das SZ St. Nikolaus und die Albert-Einstein-Realschule in Oberaußem haben seit September letzten Jahres eine Kooperationsvereinbarung, um Schülerinnen und Schüler bei ihrer Berufsorientierung zu unterstützen. Deshalb fand im Seniorenzentrum St. Nikolaus nun bereits zum zweiten Mal ein Berufserkundungstag statt. Zwölf Schülerinnen und ein Schüler aus drei Parallelklassen der Albert-Einstein-Realschule Oberaußem besuchten das Haus. Sie sollen sich für ein Praktikum entscheiden, dass für ihre Berufsorientierung sinnvoll ist.

Geplant war ein Ausflug der jungen Menschen mit Bewohnerinnen und Bewohnern zur Kirche St. Nikolaus, Brauweiler. Antje Weber (Einrichtungsleitung) führte sie durch alle Wohngemeinschaften und erklärte ihnen anschaulich das Leben in den WGs. Auch ein Bewohnerzimmer durften sie sich anschauen. Die Schülerinnen und Schüler stellten sich den Bewohnerinnen und Bewohnern vor und fanden sehr schnell zusammen. Die jungen Leute stellten sich als Begleitperson für eine Bewohnerin oder einen Bewohner zur Verfügung und es wurde sehr schnell munter erzählt.

Dann machten sich alle auf den Weg zur Kirche, wo sie von Hans Linden empfangen wurden. Hans Linden ist der Ehemann einer Bewohnerin, macht aber auch Führungen in der Abtei Brauweiler. Er hatte sich für die Jugendlichen und die Senioren eine lebendige und kurzweilige Führung ausgedacht, bei der alle interessiert zuhörten. Wieder zurück im Seniorenzentrum, brachten die Schülerinnen und Schüler die Bewohner zurück in ihre Wohngemeinschaften und erzählten noch bisschen mit Ihnen. Zum Abschluss gab es im Bistro Schnitzel mit Pommes für alle. Eine der Schülerinnen bescherte den Gästen des Bistros noch ein kleines Klavierkonzert. Es war ein rundum gelungener Vormittag und es bleibt zu hoffen, dass sich der Eine oder die Andere für ein Praktikum in einer sozialen Einrichtung entscheiden wird.

(Text: Rosi Wintz)

 

Das SZ St. Nikolaus außer Rand und Band im Karnevalszug von Brauweiler

230227_Karnevalszug (c) Caritas Rhein-Erft

18. Februar 2023„Wir sind die Jecken vom St. Nikolaus“: Unter diesem Motto wurde schon Wochen im Vorfeld geplant, endlich wieder mit dem Brauweiler Karnevalszug mitzugehen. 
Dann kam der große Tag. Nach einem stärkenden gemeinsamen Mittagessen in unserem Bistro wurden alle warm eingepackt und kostümiert und los ging es mit 30 Mann - darunter 12 Bewohnerinnen und Bewohner - zum Aufstellen.  Es kamen einige Regentropfen, ein bisschen Wind, aber Petrus blieb uns hold. Nach einer kurzen Wartezeit mussten wir als Gruppe "4" an den anderen Gruppen vorbeiziehen. Diese jubelten uns zu und fanden, dass wir das super machen. 
Die Bewohnerinnen und Bewohner hatten daran Freude und es war schön, sie lächeln zu sehen. Der hauseigene Bus begleitete uns gefüllt mit Kamelle. Dafür danken wir dem Förderverein „Freunde und Förderer des Caritas-Seniorenzentrums St. Nikolaus“. Diese hatten mit 1000 Euro das Wurfmaterial finanziert. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner, die Mitarbeitenden und auch einige ihrer Kinder hatten viel Freude, diese an die jubelnde Menge am Straßenrand zu verteilen. 
Es war ein so schöner Tag und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!
 
Text und Fotos: Antje Weber

Und hier noch weitere Impressionen in Form eines kleinen Filmes. Viel Spaß beim Anschauen. 

 

 

Karnevalsparty „Ov krüzz oder quer“ im Seniorenzentrum St. Nikolaus

Karnevalsparty St. Nikolaus (c) Caritas Rhein-Erft

14. Februar 2023 – Das Motto des diesjährigen Kölner Karnevals: „Ov krüzz oder quer, ov Knäch oder Hähr – mer looße nit mer looße nit vum Fasteleer“, traf in diesem Jahr in unserem Seniorenzentrum besonders zu. Nach der langen Pause ging es wieder hoch her bei der Karnevalsparty im St. Nikolaus!

Thomas Junggeburth sorgte mit seinem Charme und seiner Auswahl an kölschen Liedern für ausgelassene Stimmung. Ganz hin und weg waren die Damen, als er zu „Mir schenke der Ahl e paar Blömcher“ Rosen verteilte. Diese nette Geste hatte er sich extra für den Valentinstag einfallen lassen.

Auch sonst gab es noch kleine Programmpunkte. Bruce Kapusta (Antje Weber Einrichtungsleitung) brachte viel Spaß ins Bistro mit dem Lied: „Dä Clown für Üch“. Dann waren da noch die „Jecken Schlipse“, eine kleine Gruppe Ehrenamtlicher, die schon Jahre bei den Haussitzungen mit über 20 Personen aufgetreten sind. Eine kleine Abordnung sang gemeinsam mit Thomas Junggeburth ihr „Schlipse-Leed“.

Als krönender Abschluss besuchte et „Lisbett Möchtegern“ (Bianca Klein-Gerlach aus der Tagespflege) unser Bistro. Sie war schon letztes Jahr Weiberfastnacht zu Gast und schilderte ihre Erfahrungen bei der Suche nach dem „richtigen Mann“. Leider sucht sie immer noch und hatte auch heute bei unserer kleinen Party keinen Erfolg. Sie sorgte für viele Lacher!

Es war eine tolle Party und eine Bewohnerin konnte es nicht treffender sagen: „Das hat gut getan“

(Text : Rosi Wintz)

 

Neujahrsempfang als Dankeschön an die Mitarbeitenden

Neujahrsfeier Mitarbeiter (c) Caritas Rhein-Erft

4. Januar 2023 – Unsere Einrichtungsleiterin, Antje Weber, nahm den Jahresbeginn zum Anlass, die Mitarbeitenden zu einem kleinen Beisammensein im Bistro des Hauses einzuladen. Diese waren zahlreich (ca. 50 Personen) erschienen. 

Sie bedankte sich für ein gelungenes Jahr 2022, das für alle ein schwieriges, aber auch ein gutes Jahr war. Trotz Corona-Zeiten und Personalmangel lief die Teamarbeit perfekt ab. Manches Mal mussten die Mitarbeitenden in anderen Bereichen einspringen und häufig ihren Dienst den Gegebenheiten anpassen. Trotz vieler Höhen und Tiefen lief alles gut ab und es gab einen positiven MDK-Bericht. Die Bewohnerinnen und Bewohner fühlen sich bei der liebevollen Betreuung durch die Mitarbeitenden sehr wohl.

Das Jahr 2023 wird wieder ein herausforderndes Jahr werden, mit vielen Umstellungen und vielen Herausforderungen, die das Team gemeinsam bewältigen wird! 

Dann erwähnte Antje Weber noch etwas Erfreuliches: Demnächst steht die Karnevalsfeier des Caritas-Verbandes in Dirmerzheim mit dem Thema „Märchen“ an, und es wäre schön, wenn man als Team dort einen lustigen gemeinsamen Abend verbringen könnte.  

Danach ging man zum gemütlichen Teil über. Mit einem Gläschen Sekt stießen alle auf das „Neue Jahr“ an und dann ließ man es sich bei leckerer Pizza gut gehen!

(Text : Rosi Wintz)

 

Neujahrs-Café Muckefuck

Neujahrsmuckefuck (c) Caritas Rhein-Erft

3. Januar 2023 – Die Freude war groß, dass das monatliche Café Muckefuck im Seniorenzentrum St. Nikolaus im Januar wieder stattfinden durfte. Was liegt näher, als zu diesem Anlass den Start des Neuen Jahres gebührend zu feiern.

Antje Weber, unsere Einrichtungsleiterin, begrüßte die Bewohnerinnen, Bewohner und die Mitarbeitenden herzlich und wünschte allen ein Gutes Neues Jahr 2023. Da durfte ein Gläschen Sekt nicht fehlen und man stieß gemeinsam an.

Die Ehrenamtliche Monika Thelen sorgte für die musikalische Unterhaltung. Sie präsentierte ein kleines Neujahrskonzert mit Liedern aus der Operette, Volksliedern und alten Schlagern. Es war ein Neujahrskonzert zum Mitsingen und gesungen wurde voller Freude. Da blieb fast keine Zeit zum Kaffee trinken und Quarkbällchen verzehren. Der Spaß an diesem gemeinsamen Treffen war in den Gesichtern abzulesen!

(Text: Rosi Wintz)

 

Lebendiger Adventskalender zu Nikolaus

20221206_St.Nikolaus_lebendiger_Adventskalender (c) Caritas Rhein-Erft

6. Dezember 2022 - Die Abteigemeinden Brauweiler – Geyen – Sinthern haben auch in diesem Jahr einen lebendigen Adventskalender organisiert, um die Adventszeit besinnlicher zu gestalten. Zum fünften Mal findet er statt und bietet den Interessierten schön dekorierte Fenster oder auch eine musikalische Einlage wie einen Leierkastenmann oder Alphornbläser.

Das Seniorenzentrum St. Nikolaus war von Anfang an dabei und präsentierte immer am 1. Dezember ein besonderes Märchen. In diesem Jahr kam es anders. Man hatte sich für das Fenster vom 6. Dezember entschieden, um den Heiligen St. Nikolaus, den Namensgeber des Hauses, zu würdigen.

So hatten Ehrenamtliche am Vortag ein wunderschönes Fenster mit dem Nikolaus und seinen Geschenken dekoriert. Antje Weber, Einrichtungsleitung, las die Geschichte vom „Heiligen Nikolaus von Myra“ vor und lud dann die Gäste zu einem Glühwein und leckeren Lebkuchen ein. Die Kinder durften sich über einen Schokoladennikolaus freuen.

(Text und Foto: Rosi Wintz)

 

Wellnesswoche für Bewohnerinnen und Bewohner

221207_St_Nikolaus_Wellnesswoche (c) Caritas Rhein-Erft

November 2022 - Für den dunklen, eher kalten Monat November haben sich der Soziale Dienst und die Betreuungsassistenten des Seniorenzentrums etwas Besonderes einfallen lassen: Eine Woche wurden die Bewohnerinnen und Bewohner mit vielen wohltuenden Angeboten verwöhnt, die zum Teil auch in der Einzelbetreuung des Hauses bestehen bleiben oder aufgenommen werden.

Das Motto hieß „Körper, Geist und Seele“ und dies stand eine Woche lang besonders im Mittelpunkt. Während dieser Woche konnten die Bewohnerinnen und Bewohner, an einem abwechslungsreichen Angebot zu verschiedenen Uhrzeiten teilnehmen.

Der „Körper“ wurde durch Maniküre, Gesichtspflege, dekorative Kosmetik, Wimpern färben und Augenbrauen zupfen verschönert. Die Wer hier teilnahm kam mitunter wie aus einer Wunderkugel manchmal zwanzig Jahre verjüngt aus den Angeboten.

In punkto „Geist“ gabe viele gesellige Runden mit verschiedenen Gedächtnistrainings,  gemütliche Kaffee- oder Teerunden mit den Themen „Düfte“, “Kaffee oder Tee“, „gesundes Essen“ und „hausgemachte Müslistangen“. Mit viel Spiel, Spaß und guter Laune waren es sehr schöne Stunden.

Die „Seele“ wurde im wahrsten Sinne des Wortes für das richtige Wohlgefühl gestreichelt: Dafür standen Massagen in den verschiedensten Formen zur Verfügung: Waldbaden, Handmassage, Fußmassage, Gesichtsmassage, Nacken- und Rückenmassage. Abgestimmt war das Programm in den passenden Räumlichkeiten mit toller Beleuchtung, ruhiger Musik und super Ambiente. So war es für alle ein großer Erfolg: „Entspannung pur“, wobei die Bewohnerinnen und Bewohner alles kostenlos nutzen konnten.

Das Team der Betreuungsassistentinnen wurde von dem Friseur-Team und einer Fußpflege des Hauses unterstützt. Die Bewohner waren alle bei der Abschlussveranstaltung der Meinung, Prädikat sehr gut und wiederholungsbedürftig! Vielen Dank an Alle, die diese Woche zu einem solchen Erfolg gemacht haben!

Im Januar plant der Soziale Dienst eine Fitness Woche „Gute Vorsätze für 2023“. Auch hier wird es ein abwechslungsreiches Angebot, abgestimmt auf die individuellen Möglichkeiten der Bewohnerinnen und Bewohner, geben!

(Text und Fotos: Marie-Louise Tepper)

 

Jubilarfeier im St. Nikolaus

24. Oktober 2022 – Ehrungen im St. Nikolaus: Bei einer Feier wurden die Jubilare des vergangenen Jahres geehrt. Zu den Jubilaren gehörten:

Bianca Klein-Gerlach (Tagespflege Ginkgo, 20 Jahre), Ursula Korzycki (Wohngemeinschaft Ahorn, 20 Jahre), Isa Franke-Özcelik (Tagespflege Ginkgo, 20 Jahre), Brigitte Schmitz (Ehrenamt, 15 Jahre) und Birgit Gabriel (Küche, 10 Jahre). 

Eine Ehrung konnte Antje Weber, Leiterin des Seniorenzentrums, nicht selbst übernehmen. Auch sie erhielt Glückwünsche für 20 Jahre Arbeit und Einsatz. Die Ehrung übernahm die frühere Pflegedienstleistung Anette Decker.

Leider nicht anwesend sein konnten:

Marita Eßer-Huthmacher (Küche, 20 Jahre), Rolf Wilhelm (Leitung Küche, 20 Jahre), Elke Kraft (Wohngemeinschaft Buche, 10 Jahre)

Antje Weber bedankte sich von ganzem Herzen bei allen für ihr Engagement und ihren Einsatz.

(Text: Rosi Wintz)
(Fotos: Karola Nordmann)

Berufsorientierung für Schüler - Kooperation mit Realschule geschlossen

220930_Schulkooperation_quer (c) privat

26. September 2022 – Heute fand ein Treffen zum Zweck einer Kooperation in der Albert-Einstein-Realschule in Oberaußem statt. 

Die Koordinationsvereinbarung gilt für das Seniorenzentrum St. Nikolaus in Brauweiler, vertreten von Antje Weber, Einrichtungsleitung SZ St. Nikolaus, für den Ambulanten Dienst der Caritas in Bergheim, vertreten durch Natalie Haese und der Albert-Einstein-Realschule Oberaußem, vertreten durch John Krüger, Schulleiter.

Im Wesentlichen geht es bei der Kooperationsvereinbarung darum, die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Berufsorientierung zu unterstützen und zur nachhaltigen Verbesserung ihrer Berufswahlkompetenz. Sie sollen bei ihrem Übergang von der Schule in die Ausbildung oder ins Studium unterstützt werden.

Es sollen gemeinsam Kommunikationsformen und Projekte entwickelt werden, die dazu beitragen, das Interesse der Schülerinnen und Schüler an der sozialen Berufswelt und insbesondere an der stationären Altenpflege zu wecken und auszubauen.

Insbesondere sollen sie die Möglichkeiten einer Ausbildung in der stationären und ambulanten Altenhilfe, die Möglichkeiten der Freiwilligendienste und auch die Möglichkeiten der Praktika kennenlernen.

Das Seniorenzentrum St. Nikolaus hat schon langjährige Erfahrungen damit, junge Leute auf ihren Beruf vorzubereiten. Im Moment gibt es vier Praktikantinnen im Team des Hauses.

(Text und Foto: Rosi Wintz)

 

Ein toller Tag für Täufling Kasper

220930_Taufe Kasper (c) privat

August 2022 – Ende August fand im Seniorenzentrum St. Nikolaus ein ungewöhnliches Fest statt. Die erste Taufe überhaupt wurde im Raum der Stille gefeiert.

Pfarrer Peter Cryan hielt für einen kleinen Familienkreis von Täufling Kasper, der Enkel der Pflegedienstleitung Grazyna Feldmann, eine unvergessliche Tauffeier.  

Der dreijährige Täufling Kasper wünschte sich nach der Taufe, noch ein zweites Mal getauft zu werden.

Fotos und Text: Familie des Täuflings

 

Schlager & Kölsches mit Thomas Junggeburth

220825_TJ SZ St. Nikolaus (c) Caritas Rhein-Erft

August 2022 – Zum „Tanz in den Mai“ war Thomas Junggeburth (TJ) im Café Muckefuck, das jeden Monat einmal im Caritas-Seniorenzentrum St. Nikolaus stattfindet. Besonders bei den Damen ist er sehr beliebt, weil er mit seiner fröhlichen Art ausgelassene Stimmung verbreitet. Auch von Gartenkonzerten in den Vorjahren ist er vielen Bewohnern bekannt.

An einem sonnigen Tag im August war es wieder so weit. Thomas Junggeburth, gute Stimmung vorprogrammiert, erfreute die Bewohner, die voller Vorfreude zahlreich dabei waren.

Das Wetter war der Gesellschaft gut gesonnen. Entfernte schwarze Wolken erreichten den Garten nicht und es war auch ausnahmsweise nicht zu heiß.  So konnte man fleißig mitsingen, schunkeln und sogar tanzen. Auch ein Sirtaki wurde versucht.

TJ erfreute mit alten Schlagern, Kölscher Musik und einigen eigenen Liedern, die so eingängig sind, dass man sie schnell mitsingen kann.

Es war ein rundum schöner Nachmittag, den wir gerne noch oft wiederholen möchten!

 

(Text und Foto: Rosi Wintz)

 

Jetzt gibt es Hühner in St. Nikolaus!

220824_Die Hühner sind da (c) Caritas Rhein-Erft

Aufgust 2022 - Das Seniorenzentrum St. Nikolaus hat neue Bewohnerinnen. Fünf muntere Damen sind eingezogen und bringen mächtig Stimmung in den Garten. Fünf Hühner bereichern nun das Leben in Haus und Hof. 

Dabei sind ihre Charaktere sehr unterschiedlich. Das große schwarze Huhn ist die Chefin. So ist das bei den Hühnern. Gibt es keinen Hahn übernimmt das stärkste Huhn die Führung und das ist eindeutig das „Schwarze“. Dann gibt es noch ein kleineres, unscheinbares graues Huhn. Sobald man ans Gehege kommt, fängt es an zu jammern. Es ist einfach eine Diva und hat immer was zu meckern. Warum sollte es anders sein, als bei den Menschen? Die sind auch alle unterschiedlich. 

Unsere Bewohner haben großen Spaß an den gefiederten Damen. Da kommen Erinnerungen hoch…, sind doch viele von ihnen mit Nutztieren und Landwirtschaft aufgewachsen. Die neuen Bewohnerinnen sind so freundlich, direkt angerannt zu kommen, wenn man sich dem Gehege nähert. Freudig nehmen sie das Futter an und legen (meistens) jeden Tag ein Ei. Bei 80 Bewohnern kommt dann jeder nach gut 14 Tagen in den Genuss eines Eies - gelegt von den hauseigenen Hühnern.

(Text und Foto: Rosi Wintz)

 

DänzPänz im St. Nikolaus

220308_DänzPänz (c) Caritas Rhein-Erft

Karnevalssamstag, 26. Februar 2022 - Strahlende Sonne und spritzige Musik, was wollte man mehr! Die DänzPänz der BrauweilerKarnevalsfreunde hatten sich angekündigt, um den Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Seniorenzentrums eine Freude zu bereiten.

„Wir sind die Kinder- und Jugendtanzgruppe "DänzPänz" der Brauweiler Karnevalsfreunde. Im Mai 2016 haben wir uns gegründet und sind mittlerweile 50 Mädchen und Jungs im Alter von 5-19 Jahren. Unsere Tänze bestehen aus traditionellen Elementen des karnevalistischen Tanzes, Elemente des Cheerleadings und Elementen der Akrobatik“, sagen sie von sich selbst.

Dem Publikum Freude zu bereiten, ist ihnen gut gelungen! Wenn man bedenkt, dass sie die meiste Zeit virtuell zu Hause trainieren mussten und wenig Zeit hatten, die Tänze zusammen einzustudieren, war das eine hervorragende Leistung.

Die „Kleinen“ erfreuten die Herzen der Zuschauer und die „Großen“ verblüfften mit perfektem Tanz.

 

(Text und Foto: Rosi Wintz)

 

Geschmücktes Fenster für den lebendigen Adventskalender

211201_St.Nikolaus_Adventsfenster (c) Rosi Wintz

1. Dezember 2021 – Zum vierten Mal initiierten die Organisatorinnen Sabine Frömel und Ricki Effertz von der Organisation „Lotsenpunkt“ einen lebendigen Adventskalender in den Abteigemeinden Brauweiler/Sinthern/Geyen. Bei dieser Aktion beteiligen sich Familien, Einrichtungen und Gruppen der Gemeinden und gestalten jeweils an einem Tag im Advent ein weihnachtliches Fenster.


Das Seniorenzentrum St. Nikolaus in Brauweiler war von Anfang an dabei und präsentierte am 1. Dezember zum vierten Mal ein wunderbar geschmücktes Fenster. Dieses Mal hatten sich drei Ehrenamtliche (Ursula Kriegel, Brigitte Schmitz und Rosi Wintz) das Märchen „Hänsel und Gretel“ ausgesucht. Keine leichte Aufgabe. Das Hexenhaus war eine kleine Herausforderung. Eine der Ehrenamtlichen verbrachte mehrere Nächte mit der Planung des Hauses. Die Hexe war kein Problem. Sie präsentierte sich schon einmal als Frau Holle. Ein Wald musste rangeschafft werden und ein Backofen mit echt wirkendem Feuer war auch ein Muss. Haushalte, Keller und Dachböden wurden durchstöbert und wieder wurde eine Märchenwelt geschaffen.


Antje Weber begrüßte die Besucher, die sich trotz Kälte auf den Weg zum Öffnen des 1. Türchens gemacht hatten. Gemeinsam sang man das Lied: „Wir sagen dich an den lieben Advent“ und nach vielem Staunen lud sie zu Glühwein und Lebkuchen ein. Alle genossen das kleine Beisammensein.


Der Abend war ein besinnlicher Start in den Advent!

(Text und Foto: Rosi Wintz)

 

Jubilarinnen der vergangenen zwei Jahre geehrt

211203_Jubiläen_St.Nikolaus (c) Rosi Wintz

November 2021 – In einem schönen Rahmen mit gutem Essen feierten die Abteilungsleitungen des Seniorenzentrums St. Nikolaus die Jubilare der letzten zwei Jahre. Geehrt wurden:

Monika Schneider (Präsenzkraft) für 30 Jahre

Karola Nordmann (Verwaltungsmitarbeiterin) für 20 Jahre

Sabine Richter (Pflegehelferin), Sabine Wagner (Pflegefachkraft), Danuta Kubik (Leitung Tagespflege) und Magdalene Karsten (Küche und Hauswirtschaftsleitung) für 15 Jahre. Außerdem wurden zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen geehrt: Maria Bödeker für 30 Jahre (konnte leider nicht anwesend sein) und Monika Thelen für 15 Jahre.

Monika Schneider erhielt die goldene Ehrennadel und Maria Bödeker die silberne Ehrennadel des Diözesancaritasverbandes.

Antje Weber bedankte sich von ganzem Herzen bei allen für ihr Engagement und ihren Einsatz.

(Text und Foto: Rosi Wintz)

 

10 Jahre St. Nikolaus gefeiert

211006_Collage_10_Jahre_St_Nikolaus (c) Kaspar Müller-Bringmann

Zehn Jahre St. Nikolaus: Ein Grund zu feiern! Gemeinsam mit vielen Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen der ersten Stunde haben wir gefeiert und an die Anfänge im Jahr 2011 erinnert. Mit dabei: Ein Foodtruck, der die Feiernden mit deftigen Leckereien verwöhnte. Hier geht es zur ausführlichen Geschichte.

 

Fronleichnam - Ohne Liebe ist Alles nichts

Ohne-Liebe-ist-Alles-Nichts (c) Caritas Rhein-Erft

3. Juni 2021 - Letztes Jahr fielen die Feierlichkeiten zu Fronleichnam aus bekannten Gründen aus. Dieses Jahr war zu mindestens in einem bescheidenen Rahmen wieder etwas erlaubt. Die Pfarrgemeinde St. Nikolaus Brauweiler hatte sich dafür etwas Besonderes ausgedacht:

Das Motto: Ohne Liebe ist Alles nichts

„Beim letzten Abendmahl gab Jesus alles, was er hatte. Er war immer ganz das, was er tat und dachte. Brot können wir in der jetzigen Situation nicht mit vielen Menschen teilen. Aber unsere Liebe können wir in unendlich vielfältiger Weise verteilen.“

Ein universales Zeichen für Liebe ist die Rose. Eine solche wurde jeweils an zwölf Stationen in der Pfarreiengemeinschaft platziert. Die Stationen wurden ganz bewusst ausgewählt: Vor dem Seniorenzentrum St. Nikolaus, beim AWO Ortsverein, an der evangelischen Kirche, an einer Schule für Menschen mit Körperbehinderung, bei der Feuerwehr, an Friedhöfen, vor einem Restaurant, am NS-Gedenkstein und im Schaufenster vom Kunsthaus für Menschen mit Behinderung.

Außerdem gab es fünf Blütenteppiche in unserer Pfarreiengemeinschaft. Einer wurde vor dem SZ St. Nikolaus gelegt. Auch hier bekam die Rose einen besonderen Platz: Genau in der Mitte, von ihr ging alles aus.

Schon früh am Morgen kam Leiterin der KinderKirche Brauweiler vorbei und legte den Grundstein für einen wunderschönen Blütenteppich, der im Laufe des Tages immer größer wurde. Die Rose als Zeichen für die Liebe bildete den Mittelpunkt.

Pfarrer Peter Cryan und die Gemeindeassistentin Sarah Didden starteten trotz widrigen Wetters die Messe wunschgemäß im Freien und der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Bewohnern und Mitarbeitern. Die Sonne ließ sich blicken. Es war dann so heiß, dass bunte Regenschirme als Sonnenschutz herhalten mussten.

Pfarrer Cryan griff das Thema Liebe in seiner Predigt wieder auf: „Ohne Liebe ist Alles Nichts! Schauen Sie mal, mit welcher Liebe dieser Blütenteppich gelegt worden ist. Normalerweise, wenn wir mit der Prozession hier vorbeikommen ist der Platz voll mit Menschen und wir segnen Alle. Wegen Corona geht das heute nicht.

Trotzdem ist der Blütenteppich hier entstanden, weil über den Tag hinweg immer wieder Menschen etwas hinzugetan haben. Auch Ihr habt Eures hinzugetan.

Eben habe ich noch Kinder gesehen, die hier Blüten hingelegt haben, so nach dem Motto: Dieser Blütenteppich, der wird auch in der Pandemiezeit gemacht, das heißt Liebe ist stärker als alles, was uns manchmal einholen kann und ohne Liebe geht es wirklich nicht.“

Zum Abschluss verteilte Sarah Didden Blüten an Bewohner, die dann aktiv am Entstehen des wunderschönen Blütenteppichs mitwirken konnten. Für die Bewohner war diese besondere Messe ein großer Höhepunkt und ein Lichtblick in bessere Zeiten!

Text: Rosi Wintz

 

Tag der Pflege 2021 im St. Nikolaus

Ein Maibaum für das Seniorenzentrum St. Nikolaus

210501_St.Nikolaus_Der Mai ist gekommen (c) Caritas Rhein-Erft

1. Mai 2021 - Im letzten Jahr wurde eine winzige Birke von zwei Ehrenamtlichen organisiert, im Garten aufgestellt und als Maibaum geschmückt. Die Bewohner durften ihn dann von den Fenstern aus bestaunen.

Dieses Jahr war glücklicherweise ein kleines bisschen mehr möglich. Zwar gab es auch dieses Jahr keine Maibäume zu kaufen, aber eine große Birkenfeige wurde ins Foyer gerückt und die Bewohner machten sich selber mit Freude daran, diese zu schmücken.

Fröhliche Volkslieder und ein Gläschen Maibowle lockerten die Runde auf und alle hatten Freude an dieser schönen Abwechslung.

Text: Rosi Wintz

 

Impfung im St. Nikolaus

210223_St_Nikolaus (c) Caritas Rhein-Erft

26. Februar 2021 - Für unser Seniorenzentrum ist der Einsatz der Bundeswehr zu einer wertvollen Stütze im Kampf gegen die Corona-Pandemie geworden. Zwei Soldaten vom Luftwaffentruppenkommando in Köln-Wahn übernehmen seit dem 25. Januar, vorerst bis zum Corona-Gipfel am 7. März, die Schnelltests auf das Coronavirus. Das Luftwaffentruppenkommando ist eine höhere Kommandobehörde der Luftwaffe.

Die Unterstützung der Soldaten ist für das Haus eine große Hilfe, denn selbstverständlich dürfen nur geschulte Mitarbeiter die Testung durchführen. Diese Mitarbeiter würden bei der Versorgung der Bewohner fehlen. Dank der Hilfe der beiden jungen Männer können sich die Mitarbeiter voll und ganz auf die Versorgung und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner konzentrieren. Deshalb ist Antje Weber, Einrichtungsleitung, glücklich über die willkommene Hilfe der beiden Bundeswehrsoldaten.

„Es ist eine neue Erfahrung, in einem Seniorenzentrum diese Tests durchzuführen“, berichtet Hauptmann Dennis Schmidt. „Normalerweise haben wir es nur mit anderen Soldaten zu tun, mit hierarchischen Strukturen. Hier hat man Kontakte mit vielen älteren Menschen, auf die man spezieller eingehen muss. Man erlebt hier Dinge, von denen man normalerweise nur hört.“ Zusammen mit seinem Kameraden Sascha Bruns, auch Hauptmann beim Luftwaffentruppenkommando, führt er die Schnelltests durch. An den beiden Herren geht kein Weg vorbei. Sie nehmen bei den Angehörigen der 80 Bewohner, allen Mitarbeitern, Besuchern und Dienstleistern Corona Tests vor. Die Einrichtung darf nur betreten, wer einen maximal 48 Stunden alten negativen Test vorlegen kann.

„Ich freue mich sehr, dass die Soldaten die circa 300 Tests pro Woche für Besucher und Mitarbeiter durchführen und danke den Herren herzlich für ihre Mithilfe, vor allem aber auch für ihren freundlichen und fürsorglichen Umgang mit allen, die zu ihnen kommen“, sagt Antje Weber.

Text: Rosi Wintz

 

Ein kleiner Eindruck: Weiberfastnacht 2021

 

Impfung im St. Nikolaus

210116_Impfung_SZ_St_Nikolaus (c) Wintz

16. Januar 2021 - Endlich war es soweit, im St. Nikolaus stand der langersehnte Impftermin an. Tatsächlich kam der Impfstoff sogar um einige Stunden verfrüht. So konnten ab 12.30 Uhr die Bewohner und Mitarbeiter, insgesamt 193 Personen, gegen Covid-19 mit Hilfe von Frau Dr. Heidenreich, Frau Dr. Fernbach, Frau Dr. Nissen, dem Impfarzt des Kreises, Dr. Ernst, und dem Apotheker Dr. Landmann geimpft werden.

Die Freude und Erleichterung im Hause war groß. Nun hoffen die Beteiligten, dass die Zweitimpfung reibungslos abläuft und danach alle Bewohner und Mitarbeiter in ein kleines bisschen Normalität zurückfinden können!

 

Noch eine weitere Überraschung

201224_Noch mehr Überraschungen (c) Wintz

Dezember 2020 - Einen Tag vor Heiligabend wurden die Bewohner des Seniorenzentrums St. Nikolaus noch einmal überrascht!

Eine Mutter und ihr Sohn Felix aus Brauweiler waren fleißig. Sie hatten für jede Bewohnerin und jeden Bewohner ein Päckchen gepackt, mit anderen Worten 80 Päckchen.

Alle bekamen etwas Gebasteltes,  etwas Süßes durfte nicht fehlen, etwas Praktisches war dabei und für die Schönheit hatten sie in der Nikolaus-Apotheke Körperlotion organisiert. Außerdem war in jedem Päckchen eine Weihnachtskarte.

Einrichtungsleiterin Antje Weber bedankte sich für die schöne Geste, die den Bewohnern große Freude bereitet und ihnen das Gefühl gibt, nicht alleine zu sein!

Text: Rosi Wintz

Fotos: Antje Weber

Sieben kleine Adventscafés

201221_St_Nikolaus_Alle WGs Adventsfeiern (c) Wintz

Dezember 2020 - Leider waren im Advent keine gemeinsamen Feierlichkeiten möglich. Deshalb hatte Antje Weber, Einrichtungsleitung SZ St. Nikolaus, die Idee, mit jeder Wohngemeinschaft einzeln im Bistro ein kleines Weihnachtscafé zu gestalten. 

Gestartet wurde jeweils mit einer Andacht, die von den Ehrenamtlichen Edeltraud Weinmiller, Gertrud Franzen und der Gemeindeassistentin Sarah Didden gehalten wurden.  Die Ehrenamtliche Monika Thelen begleitete die Andachten musikalisch und sorgte auch danach mit stimmungsvollen Adventsliedern für eine feierliche Stimmung. Bei Kaffee und Kuchen und kleinen Adventsgeschichten konnten Bewohner, Ehrenamtliche und Mitarbeiter für kurze Zeit einfach einmal abschalten und den Advent gebührend feiern.

Text und Foto: Rosi Wintz

Nikolaus im St. Nikolaus

201210_St. Nikolaus 2020 (c) Wintz

6. Dezember 2020 - Der 6. Dezember ist im Seniorenzentrum St. Nikolaus immer ein besonderer Tag. Jedes Jahr wird der Namensgeber des Hauses im Café Muckefuck, einem monatlichen Treff, gebührend gefeiert.

Dieses Jahr sollte alles anders sein. Natürlich hatte man sich wieder etwas einfallen lassen. Nikolausgebäck, angelehnt an die alte Tradition der Gebildebrote, das die Liebe und Güte des Heiligen Nikolaus im Alltag sichtbar machen soll, wurde in einer Nikolausmesse in der Abteikirche in Brauweiler von Pastor Cryan gesegnet.

Diese Segnung und die Messe konnten die Bewohner zeitgleich an den Bildschirmen in ihren WG´s verfolgen. Mit Freude vernahmen sie auch die Grüße und guten Wünsche, die Pastor Cryan in der Messe an sie richtete. So hatte die virtuelle Welt auch im Seniorenzentrum Einzug gehalten.

Nach der Messe wurde das Nikolausgebäck ins Seniorenzentrum gebracht und dort von Antje Weber (Einrichtungsleitung) an die Mitarbeiter verteilt. Danach verteilten die Präsenzkräfte die Lebkuchennikoläuse bei kleinen Feiern an die Bewohnerinnen Und Bewohner in den Wohngemeinschaften.

Die Freude war groß: Eben noch in der Kirche gesegnet und jetzt in den Händen der Bewohnerinnen und Bewohnern!

Text und Foto: Rosi Wintz

______________________________________________________________________________

Zurück zur Hauptseite des Seniorenzentrums St. Nikolaus

Ihr Weg zu uns