170901_CVRE_Altenpflegehelfer (c) Adobe Stock Barabas Attila

Wir bieten an unseren Standorten die Qualifikation zur/zum staatlich anerkannten Pflegefachassistentin/-en an. 

Die berufliche Qualifikation in der einheitlichen einjährigen staatlich anerkannten pflegerischen Ausbildung als Pflegefachassistentin oder Pflegefachassistent ist damit ein attraktiver, staatlich anerkannter Pflegeberuf zur qualifizierten Betreuung, Unterstützung und Pflege von Menschen.

Darüber hinaus bietet der erfolgreiche Abschluss die Möglichkeit, dass motivierte und engagierte Absolventinnen und Absolventen unter den festgelegten Zugangsvoraussetzungen in die generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann einsteigen und diese gegebenenfalls verkürzen können.

Durch die generalistische Pflegefachassistenzausbildung ist die Durchlässigkeit sowohl in pflegeberufliche Bildungswege gewährleistet als auch in die unterschiedlichen pflegerischen Versorgungsbereiche. Sie folgt damit dem Grundverständnis der dreijährigen generalistischen Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann.

Der Verband bietet eine gute Ausbildungsvergütung, faire Bezahlung im Job, ein erfahrenes Team, das mit Rat und Tat zur Seite steht und ausgezeichnete Zukunftsperspektiven.


Nächster Ausbildungsbeginn: 1.2.2022


Pflegefachassistenten/-innen arbeiten meist in Seniorenzentren. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten sind zum Beispiel

  • Bei ambulanten Pflegediensten
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Einrichtungen des betreuten Wohnens
  • Krankenhäusern und Kliniken

Die zentralen beruflichen Handlungsfelder der Pflegefachassistentin und des Pflegefachassistenten umfassen die Pflege, Betreuung und Versorgung von Menschen aller Altersstufen in stabilen Pflegesituationen. Sie unterstützen Menschen mit unterschiedlichen Pflegebedarfen in der individuellen Selbstversorgung und bei der Gestaltung lebensweltorientierter Aktivitäten.

Auf der Grundlage ihres beruflichen Handelns gilt die Einbeziehung ethischer Wertehaltung und die Wahrung des Selbstbestimmungsrechts der zu pflegenden Menschen in den jeweiligen Lebenssituationen. Das autonome Handeln in den ausgewählten Pflege- und Assistenzaufgaben erfordert eine Einweisung und Überprüfung durch die im jeweiligen Setting verantwortliche Pflegefachperson. In diesem Zusammenhang übernehmen Pflegefachassistentinnen und Pflegefachassistenten die von der Pflegefachperson zugewiesenen Aufgaben bei der Durchführung ärztlich verordneter therapeutischer und diagnostischer Interventionen.

Die Ausbildung dauert in Vollzeit ein Jahr und findet im Blocksystem statt. Der theoretische und fachpraktische Unterricht findet in der Pflegeschule statt und umfasst mindestens 750 Stunden. Die praktische Ausbildung absolvieren Sie in stationären oder ambulanten Einrichtungen der Altenhilfe und dauert mindestens 900 Stunden.

Zu unseren Ausbildungsbetrieben gehören alle ambulanten und stationären Einrichtungen der Caritas im Rhein-Erft-Kreis (18 Einrichtungen).

 

Die Caritas-Pflegeschule trägt die Verantwortung für die gesamte Ausbildung. Die praktischen Einsätze werden von ihr organisiert und sichergestellt.

Der Ausbildungsvertrag wird mit der Pflegeschule in Trägerschaft des Caritasverbandes für den Rhein-Erft-Kreis abgeschlossen.

Sie erhalten eine überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung nach AVR:

1089,91 Euro

zuzüglich der entsprechenden Sozialleistungen wie etwa Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Je nach persönlichen Umständen ist eine Förderung nach SGB I oder SGB III möglich. Auskünfte dazu bekommen Sie bei den Bundesagenturen oder Jobcentern.

Die Ausbildung wird mit einer staatlichen Prüfung beendet. Sie umfasst einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil.

 

Perspektiven nach erfolgreicher Ausbildung

Aufgrund der demographischen Entwicklung haben Sie sehr gute Arbeitsplatzperspektiven! Zudem ist die Ausbildung idealer Startpunkt für die Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann in der Pflegeschule.

Die Ausbildung beginnt jeweils am 1. August und 1. Februar eines Jahres.

Bewerbungsunterlagen können sie gerne und jeder Zeit bei folgender Adresse einreichen:

Caritas-Pflegeschule
zu Hd. Frau Joanna Schampera
Reifferscheidstr. 2-4
50354 Hürth

oder per Mail (nur PDF-Dateien):
schampera@caritas-rhein-erft.de

Vor der Bewerbung ist zu prüfen, ob die Voraussetzungen für die Ausbildung in der Altenpflegehilfe erfüllt werden.

 

Zugangsvoraussetzungen   

  • Vollendung des 16. Lebensjahres
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9
  • Persönliche und gesundheitliche Eignung
  • In Fach Deutsch mindestens ein „ausreichend“ im letzten Zeugnis
  • Ausreichende Deutschkenntnisse bei ausländischen Bewerbern
     

Bewerbungsunterlagen

  • Anschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Ein Passbild, nicht älter als ein Jahr
  • Kopie des Schulabschlusszeugnisses
     

Ausländische Bewerber müssen in einem schriftlichen Antrag bei der Bezirksregierung Köln prüfen lassen, ob ihr Schulabschluss einem deutschen Schulabschluss gleichgestellt ist.

Reform der Pflegeberufe

Hilfe bei der Pflege

210622_Schampera-Joanna-Leiterin-Pflegeschule-qv (c) Barbara Petri

Information und Bewerbung

Pflegeschule Caritasverband für den Rhein-Erft-Kreis e.V.

Leiterin: Joanna Schampera
Reifferscheidstr. 2-4
50354 Hürth

Ihr Weg zu uns