211223_CVRE_Header_Pflegefachfrau (c) Phovoir

Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Dreijährige Ausbildung – EU-weit anerkannt

Menschen jeden Alters zu pflegen, das ist das Ziel der Ausbildung. Pflegefachleute unterstützen zudem bei Diagnostik und Therapie. Sie beraten Patienten und Pflegebedürftige sowie deren Angehörige. Unsere Ausbildung ist generalistisch angelegt, das heißt, die Absolventen können später in jedem Bereich arbeiten – von der Kinderkankenpflege bis zur Altenpflege und das in der gesamten Europäischen Union (EU).

Die Caritas bietet:

  • eine gute Ausbildungsvergütung
  • ein Pflegeschul-Team, das stets mit Rat und Tat zur Seite steht
  • erfahrene Praxisanleiter in den Pflegeeinrichtungen
  • die Möglichkeit, direkt nach Ausbildungsabschluss übernommen zu werden
  • faire Bezahlung im Job
  • ausgezeichnete Möglichkeiten zur Weiterbildung


Mehr über uns erfahren? Hier geht es zur Team-Seite.

Lieber schneller in den Job? Zur Ausbildung zur Pflegefachassistenz.

210622_Schampera-Joanna-Leiterin-Pflegeschule (c) Barbara Petri

Fragen?

Sie hat die Antworten!

Leiterin Joanna Schampera

Ausbildungsstart

Pflegefachfrau/-mann: jeweils 1.3. und 1.9. des Jahres

Ende der Bewerbungsfrist: jeweils einen Monat vor Ausbildungsbeginn


Jetzt online bewerben!

Pflegefachfrau/-mann

Die Ausbildung dauert in Vollzeit drei Jahre. Der theoretische und fachpraktische Unterricht umfasst mindestens 2.100 Stunden, die praktische Ausbildung mindestens 2.500 Stunden.

Inhalte der Ausbildung:

  • Die Pflege von Menschen jeden Alters planen, organisieren und durchführen,
  • Kommunikation, Beratung und Schulung personen- und situationsgerecht,
  • Ärztliche (Pflege-)Anordnungen eigenständig durchführen,
  • Die Qualität der Pflege sicherstellen,
  • Das eigene Handeln auf der Basis von Gesetzten, Verordnungen und ethischen Leitlinien reflektieren und begründen,
  • Pflege an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen ausrichten

Die Pflegeausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Diese beinhaltet einen praktischen, einen schriftlichen und einen mündlichen Teil. Nach bestandener Prüfung darf man „Pflegefachfrau“/ "Pflegefachmann“ (geschützte Berufsbezeichnung) nennen.

Pflegefachfrauen/ Pflegefachmänner sind zum Beispiel in folgenden Einrichtungen beschäftigt:

  • Krankenhäusern
  • Seniorenzentren
  • Ambulante Pflegedienste
  • Hospizeinrichtungen
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Psychiatrische Kliniken
  • Pflegestützpunkten und Beratungsstellen

Die Ausbildung besteht aus Theorie- und Praxisunterricht an der Pflegeschule und der praktischen Ausbildung bei einem sogenannten Ausbildungsträger. Wer seine Ausbildung beim Caritasverband Rhein-Erft macht, kann zum Beispiel den praktischen Teil in einem seiner neun Seniorenzentren oder in einem der zehn ambulanten Dienste absolvieren. In diesem Fall kümmert sich die Pflegeschule um alles Organisatorische. 

Grundsätzlich sind folgenden Einrichtungen für den praktischen Teil der Ausbildung sowie die spätere Berufsausübung möglich:

  • Krankenhaus
  • Altenheim
  • Ambulante Pflege
  • Psychiatrie
  • Pädiatrie
  • Rehabilitation
  • Hospizeinrichtungen und Palliativversorgung sowie
  • Pflegestützpunkte und Pflegeberatung

Die Pflegeschule trägt die Gesamtverantwortung für die Ausbildung und unterstützt die in der praktischen Ausbildung eingesetzten Praxisanleiter.

Die Ausbildung wird überdurchschnittlich gut bezahlt. Es gilt der AVR-Tarif der Caritas. Je nach Ausbildungsjahr gibt es zwischen 1.165 Euro und 1.353 Euro.

Grundvoraussetzung ist das Interesse zur Pflege von Menschen jeden Alters. Gefragt sind Personen, die gern individuelle Versorgungs- und Pflegepläne entwickeln und selbständig Prozesse steuern möchten, ohne das Recht auf Selbstbestimmung des zu Pflegenden außer Acht zu lassen. Die Bereitschaft zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung und die damit verbundene Selbstreflektion gehören ebenfalls dazu.

Zugangsvoraussetzungen:

  • Vollendung des 16. Lebensjahres,
  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs
  • Abitur oder Fachhochschulreife oder
  • Realschulabschluss/Fachoberschulreife oder
  • eine andere, zehnjährige, allgemeine Schulbildung oder
  • die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung „Altenpflegehelferin/Altenpflegehelfer“, „Krankenpflegehelferin“/„Krankenpflegehelfer“ in Verbindung mit dem Hauptschulabschluss oder
  • eine 2-jährig abgeschlossene Berufsausbildung in Verbindung mit dem Hauptschulabschluss

Benötigt werden für die Ausbildung ein praktischer Ausbildungsplatz in einer der 19 ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtungen des Caritasverbandes für den Rhein-Erft-Kreis und ein Schulplatz an der Pflegeschule. Um Ausbildungsplätze können Sie sich auf unserem Stellenmarkt online bewerben.

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsanschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • ein Passbild, nicht älter als ein Jahr
  • Kopie der Geburtsurkunde
  • Kopie des Schulabschlusszeugnisses
  • Arbeitszeugnisse/ Bescheinigungen zu bisherigen Arbeitstätigkeiten

Ausländische Bewerber müssen in einem schriftlichen Antrag bei der Bezirksregierung Köln prüfen lassen, ob ihr Schulabschluss einem deutschen Schulabschluss gleichgestellt ist.

Hieran wird noch gearbeitet. Informationen folgen.

Info-Videos

Ihr Kontakt zu uns

Pflegeschule Caritasverband für den Rhein-Erft-Kreis e.V.

Reifferscheidstr. 2-4
50354 Hürth

Ihr Weg zu uns